CLOSE

Sitemap

Suchen
Suchen Sitemap
14. Dezember 2023

Unser legendäres und funkelndes Weihnachtskonzert „Jingle Bells“ – dieses Jahr wieder in St. Johannis Eppendorf

Am Dienstag, 12. Dezember 2023 fand unser wunderbares Weihnachtskonzert „Jingle Bells“ – endlich wieder live – in der St. Johanniskirche zu Eppendorf statt.  Unser traditionelles Weihnachtskonzert war wieder ausverkauft; die Schulgemeinschaft – Schülerinnen und Schüler, Eltern und Großeltern, Freunde und ehemalige Schülerinnen und Schüler waren gekommen, um sich weihnachtlich einzustimmen und die besinnlichen und schönen Weihnachtlieder des Chores und Musikstücke von mehreren Solisten zu genießen.

Kantor Rainer Thormsen begrüßte uns mit einem Orgelvorspiel und der Schulchor (Klasse 5-9) mit „Gloria“ von Paul Kickstat.

Pastor Hoerschelmann betonte die Freude über die langjährige Kooperation mit dem Gymnasium Eppendorf und wir freuten uns sehr, wieder zu Gast in dieser wunderbaren Kirche zu sein.

Anschließend wurde „Angel‘s Carols“ von John Rutter vom Schulchor hinreißend gesungen. Es singt die Geschichte von den Engeln und den Hirten, von der Sehnsucht nach Frieden und vom Gotteslob im „Gloria in excelsis Deo“. „Fröhlich soll mein Herze springen“von Johann Crüger mit dem Text von Paul Gerhardt zeigte sich als ein Lied der Hoffnung und der Freude, das uns die Weihnachtsbotschaft auf eindringliche Weise verkünden soll.

Die weihnachtliche Ansprache von unserer Schulleiterin Frau Dr. Languth betonte, wie wichtig es sei, immer ein Ohr für die Probleme der anderen zu haben und die Perspektive anderer Menschen einnehmen zu können, zuzuhören und Empathie zu zeigen. Dies sei eine Voraussetzung, um ein friedvolles Miteinander zu ermöglichen und Frieden stiften zu können.

Richtig weihnachtlich wurde es dann mit den Gesängen „Vom Himmel hoch“ von Caspar Othmeyer,

„Leise rieselt der Schnee“ von Eduard Ebel und mit dem deutschen Weihnachtslied „Morgen, Kinder, wird’s was geben“.

 

Anschließend hörten wir das selbstverfasste Gedicht „Ein traumhafter Tag“ von Yara Schewe aus der 6. Klasse und genossen das „Andantino“ von Aram Chatschaturjan interpretiert von Clara Lischka. Marie Dehner führte uns zurück in die Welt der Lyrik mit ihrem Gedicht „Weihnachten“.

Diese klassische Ballade I’ll Be There“ war ein unvergesslicher Hit der Jackson Five in den 1970er Jahren und begeisterte uns auch heute in der Performance des Schulchors und dessen Darbietung von Solfege Santa“ von Cristi Miller.

Den „Walzer op. 65, Nr. 6“ von Sergej Prokofiev spielte Max DeZheng aus der 6. Klasse für uns als ein luftig leichtes Stück mit einer wunderschönen Melodie. Der Walzer wurde umrahmt von zwei Gedichten, zum einen von Johannes Wilck mit „Weihnachten“ und der Anekdote, sich danach gleich auf Ostern freuen zu können, zum anderen sehr stimmungsvoll von Lillia Odenwald mit „Winter“.

Klanggewaltig wurde es dann, als der Schulchor gemeinsam mit dem Oberstufenchor den amerikanischen Song „Sing Jubilate Deo“ von Jerry Estes sang. Es erklang weihnachtliche Freude pur.

Der Oberstufenchor verdeutlichte gesanglich gefühlsstark das „Odi et amo“ von Carl Orff wie das „Te deum“ von Norman Warren.

„All I want for Christmas is you“ (Mariah Carey) akzentuierte Josephine Urselmann mit ihrer wunderbaren Stimme im Solo.

Unvorstellbar pointiert präsentierte Soraya Farhadian „Out of my Mind“ von The Pixies.

Mit weiteren Weihnachtsgesängen fesselte der Oberstufenchor mit „Sanctus“ aus der Deutschen Messe von Franz Schubert, mit „Allein Gott in der Höh sei Ehr“ von Michael Prätorius und mit „Wohin ihr Hirten all“ von Edmund Angerer.

Als Überraschungsgast trat Emanuel Meshvinski auf. Unser ehemaliger Schüler und Leiter des „Jewish Chamber Orchestra“, einem Kammerorchester, spielte auf seiner Violine „Après un rêve“ von Gabriel Faure. Diese hochprofessionelle Performance wurde mit großem Applaus belohnt.

Launig ging es dann weiter mit fliegenden Weihnachtsmützen des Oberstufenchors bei „Jingle Bells“, mit „Hallelujah“ von Leonard Cohen und gemeinsam mit dem Schulchor zum Abschluss mit „Singing on Christmas morn“ von Roger Emerson.

Traditionell wurde zum Schluss gemeinsam „O du fröhliche“ gesungen, ehe wir glücklich nach diesem musikalischen Genuss die Kirche wieder verließen.

Vielen Dank an Sarah Kisker und Fabian Kenk wie Tom Schützer für die wunderbare musikalische Gestaltung und Leitung dieses großartigen Abends.

Wir danken allen Beteiligten und Unterstützern dieses wundervollen Konzertabends.

Allen Besuchern und Lesern wünschen wir eine ruhige und friedvolle Weihnachtszeit.

Top