CLOSE

Sitemap

Suchen
Suchen Sitemap
18. Dezember 2023

Share and Care 2023

Wie in jedem Jahr packten die Hege Helping Hands in der Adventszeit Geschenke für bedürftige Mitmenschen in Hamburg. Einzelne der fleißigen Helferinnen und Helfer durften die Geschenkbeutel direkt an die Gäste der Suppenküche in der Dreieinigkeitskirche in St. Georg verteilen. Hier zwei persönliche Eindrücke:

„Nachdem wir vergangenen Mittwoch die vielen gespendeten Lebensmittel und Bekleidung für die diesjährige Share and Care-Aktion der Hege Helping Hands zu 200 Geschenketüten verpackt hatten, sind wir, einige Schüler zusammen mit Herrn Wilksen am Freitag zum Verteilen der Gaben nach St. Georg gefahren. Das Austeilen von Weihnachtsgeschenken in einer Suppenküche in der Dreieinigkeitskirche St. Georg in der Hamburger Innenstadt war eine besondere Erfahrung für uns Schüler, schön und bedrückend zugleich. Es fühlte sich gut an, den obdachlosen oder sehr armen Menschen in dieser kalten Jahreszeit und gerade zur Weihnachtszeit etwas Freude zu schenken. Gleichzeitig war es traurig zu sehen, wie schwierig das Leben für viele Menschen ist und wie viele Menschen tatsächlich Unterstützung brauchen. Leider kamen so viele Menschen, dass die Pakete nicht für alle gereicht haben und manche leer ausgehen mussten. Die Dankbarkeit, die einige zeigen konnten, war berührend. Ein besonderer Moment war, als ein älterer Mann zu einer Betreuerin ging, um einfach „der netten Dame einen Guten Tag“ zu wünschen. Man spürte, wie dankbar er für die Hilfe war und gleichzeitig genoss er sichtlich den Kontakt zu anderen Menschen. Einsamkeit und soziale Isolation sind sicherlich genauso belastend wie die materielle Armut. Umso wichtiger ist, es, gerade mit diesen Menschen ins Gespräch zu kommen. So kann jeder mit kleinen Dingen Großes für andere tun.“ (Lennard, Klasse 10)

„Parallel zum Hegeadvent gab es in diesem Jahr gleichzeitig in der Multifunktionshalle auch das Geschenkepacken für bedürftige Menschen in Hamburg. Alle, die wollten, konnten mithelfen. Das habe ich mir natürlich nicht entgehen lassen und insgesamt haben wir ca. 200 Geschenke gepackt. Dann wurden am Freitag nach dem Hegeadvent die Geschenke in einen Lieferwagen gepackt und dann haben ich und fünf andere Schülerinnen und Schüler Herrn Wilksen begleitet, um die Geschenke zu verteilen. Vor Ort mussten wir aber auch aufpassen, dass alle Gäste auch wirklich zuvor in der Suppenküche gegessen hatten und nicht nur gekommen waren, um sich ein Geschenk zu holen. Außerdem mussten wir aufpassen, dass sich die Leute, die schon ein Geschenk bekommen hatten, nicht noch ein zweites Geschenk holen. Aber die meisten Leute haben sich sehr gefreut. Und das war ein gutes Gefühl.“ (Karla, Klasse 5)

Viele Grüße

Matthias Wilksen

Top