CLOSE

Sitemap

Suchen
Suchen Sitemap
27. Mai 2024

Hamburger Autorin liest am Gymnasium Eppendorf – von Kinderrechten und Angststörungen

Am 14.05.24 war die Autorin Annette Mierswa am Gymnasium Eppendorf und hat für die fünften und achten Klassen zwei Lesungen gehalten. Den fünften Klassen hat sie aus der Anthologie „Du hast nicht immer Recht. Doch du hast immer Rechte“ vorgelesen.

Das Buch besteht aus zwölf Geschichten, die jeweils von einer der zwölf Elbautorinnen geschrieben wurde. Zu den Autoren gehört auch Annette Mierswa. In dem Buch geht es um verschiedene Rechte, die alle Kinder auf der Welt haben. In jeder der Geschichten versteckt sich ein anderes Kinderecht. Doch Frau Mierswa hat nicht nur aus dem Buch vorgelesen, sondern die Zuschauer auch richtig ins Grübeln gebracht. Das Ziel der fünften Klassen war es, zu jeder Geschichte das passende Kinderrecht zu finden. Außerdem mussten die Zuschauer ein Arbeitsblatt ausfüllen, auf dem sie sich entscheiden mussten, was ihnen im Leben wirklich wichtig ist – Popcorn und Urlaub oder ein richtiges Zuhause? Frau Mierswa hat auch von ihrem Leben erzählt, denn sie war anfangs keine Autorin, sondern eine Kameraassistentin. Doch dann beschloss sie selber Drehbücher zu schreiben. Als sie jedoch ihren ersten Sohn bekam, hatte sie nur noch Kinderbücher im Kopf. So entstand ihr erstes Kinderbuch, das „Lola auf der Erbse“ heißt und auch verfilmt wurde. Seitdem wachsen ihre Geschichten immer mit ihren Söhnen mit. Den Zuschauern hat die Lesung sehr gut gefallen und Annette Mierswa hat viel Applaus bekommen.

Auch die Lesung für die achten Klassen faszinierte alle, da es in dem Roman „Liebe sich, wer kann“ um Angststörungen Jugendlicher geht. Zwei Jugendliche machen sich in dem Buch auf den Weg durch Hamburg und lernen dabei sich selbst und viele andere Personen, die ihren Weg prägen, kennen. Spannend war, dass Frau Mierswa auf den Titel kam, als sie in einer Damentoilette auf die Fliesen gekritzelt „Liebe sich, wer kann“ las. Da beschloss sie, dass der Titel wunderbar passt, denn es geht darum, in erster Linie sich selbst zu lieben und mit sich selbst im Reinen zu sein.

Ein großer Dank geht an Lucy und Helene aus der 8b, die durch die Lesung geführt haben.

Top