CLOSE

Sitemap

Suchen
Suchen Sitemap
CLOSE
7. Mai 2024

Ein Experimentiertag bei DESY

Text und Fotos: Paulina Lischitzki

Am 30. April 2024 haben 25 Mädchen aus den 7. und 8. Klassen verschiedener Hamburger Schulen einen Tag bei DESY in Hamburg-Bahrenfeld verbracht und zum Thema Magnetismus experimentiert. Frau Dr. Wallach hatte über dieses MINT-Angebot informiert.

DESY (Deutsches Elektronen-Synchroton) ist ein weltweit bekanntes Forschungszentrum. Hier versucht man, mehr von der Welt des winzig Kleinen, der Nanowelt, zu erfahren und die kleinsten Materiebausteine der Welt zu erforschen. Die vier Schwerpunkte bei DESY sind Teilchenbeschleuniger, die Forschung mit Photonen, die Teilchen- und die Astroteilchenphysik. Ungefähr 3.000 Menschen arbeiten fest bei DESY, davon sind etwa 1.300 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Dazu kommen jedes Jahr über 2.500 Gastforschende aus über 40 Ländern. Für die Forschungen stehen sehr teure und zum Teil sehr große Geräte zur Verfügung oder werden neu entwickelt und gebaut. „PETRA III“ zum Beispiel erstreckt sich über drei Experimentierhallen und eine 2.300m lange ringförmige Bahn. Es ist eine der hellsten Röntgenlichtquellen weltweit. Eine Möglichkeit ist, damit Krankheitserreger zu untersuchen und dann neue Medikamente zu entwickeln.

Der Tag bei DESY hat sich wirklich gelohnt. Vom Haupteingang ging es über das große und ziemlich unübersichtliche Gelände zum Schülerlabor. Nach einer kurzen Vorstellung und Einführung konnten in kleinen Gruppen insgesamt 14 Experimente zu Elektromagnetismus und zum Erdmagnetfeld durchgeführt werden. Mit dabei waren Angestellte von DESY, die unterstützt und Fragen beantwortet haben. Sie haben auch die stickstoffgekühlte Magnetschwebebahn vorgeführt. Nach einer Mittagspause stellten zwei von ihnen ihre Tätigkeiten genauer vor. Die Eine experimentiert insbesondere mit verschiedenem Licht, die Andere mit Atomen und deren Spaltung. Zum Schluss konnten wir die Anlage „PETRA III“ besichtigen.

Top